Zoll

...now browsing by tag

 
 

Trip nach Laos, Teil 2

Sonntag, Oktober 16th, 2011

Hier noch ein kleiner Nachruf zu unserem Ausflug nach Laos. Mary hat das meiste wunderbar beschrieben, aber ich möchte auch noch ein Paar sätze dazu schreiben.

Der Anlass für unsere Reise war Bjum Ben. Das ist ein Kambodschanisch – Buddhistischer Feiertag. Die Kambodschaner müssen in dieser Zeit in die Pagodas gehen um für ihre Vorfahren zu Opfern. Als Höhepunkt dieser 15 Tägigen Zeit wird das ganze Land “geschlossen”, sprich, ganz Phnom Penh verlässt die Stadt und geht Verwandte aufs Land besuchen.

Des weiteren wurden dieses Jahr alle Firmen dazu aufgefordert ihren Mitarbeitern zusätzlich frei zu geben, damit jeder in seine Heimatsstadt gehen kann um sich für Wahlen zu registrieren. Man hat uns das sage und schreibe eine Woche im Vorraus gesagt. Irgendwie hat mich das an die Weihnachtsgeschichte erinnert.

Die Freitage kamen uns aber gerade gelegen. Seit wir zurück sind von unserer Zeit und der Schweiz und den Staaten verbringen wir viele Zeit im Büro. Da kam uns eine Pause gerade gelegen. Der Bus nach Pakse im Süden von Laos, in der Nähe von der Kambodschanischen Grenze, braucht etwa 10 Stunden Fahrzeit und 6 Stunden Wartezeit und kostet ca 30$ für diese 600km. Um 6 Uhr morgens ging es los, etwa um 7 Gegen Abend sind wir an der Grenze angekommen. Wir haben eine beleuchtete Barriere im Mitten des Nichts angetroffen. Pässe wurden eingesammelt um die Visa zu organisieren. Ein Visa kostet so um die 35$. Ausser für Kambodschaner, Vietnamesen und… für die Schweizer war der Eintritt “gratis”. Keine Ahnung warum, aber ich glaube meine Schadenfreude hat sich kaum in Grenzen gehalten ;) Hat die Schweiz spezielle Beziehungen zu Laos? Muss ich mal überprüfen. Gratis war es dann am schluss aber doch nicht. 2$ für den Stempel auf Kambodschanischer Seite, 2$ für den Stempel auf Laotischer Seite, 2$ für den “service”. Standartkosten. Schon fast legalisiertes Schmiergeld.

Den Rest hat euch Mary eigentlich schon erzählt. Laos ist sogar günstiger als Kambdscha. Somit konnten wir eine wunderschöne Woche verbringen ohne unser Budget zu überstrapazieren. Laos ist sehr empfehlenswert für abenteuerlustige Reisende. Lässt sich wunderbar mit einer Reise nach Kambodscha verbinden =)

Übrigens, meine Mutter kommt in 10 Tagen zu mir. Ich freue mich oberriesig.

Wow! und Back home

Freitag, August 13th, 2010

Rumpeldi bumm und donnerchlapf seit doch de Riis Grochsi bim Chasperli. Jäwoll do bini widr. Bi zrugg. Und das nid ganz ohni Action. Also zerscht hani in Züri e Schwizer Missionarsfamilie vo Phnom Penh aatroffe, wo uffe Glych Flug gange isch. Das isch e riise Zuefall gsi. Vo de 2 Freie Plätz im Flugzüg isch de einti grad näbe mir gsi. Sehr agnäm. Das heisst zwüscheduure hani sogar chönne liige, das isch mer bis jetzt au no nie passiert.
An de Gränze händ si mi Koffer welle aaluege. sehr unagnäm, will mi Gepäck isch gfüllt gsi mit 2 Notebooks, 2 Netbooks und öppe 5 Kilo PC Material. Hehe, är hett also moll die erschte 2 Boxene usezoge und hett gfunde, das sig neu, das muessi verzelle. Ych ha denn also mi beschts Khmer füregholt (und das isch kei sälbstverständlichkeit nach 2 Wuche kei Khmer) und hanem erklärt, dass das Material zum Unterrichte und nid zum verkaufe isch. Är hett mi denn ins Rümli bstellt und hett mi gfroggt wievill denn die sache kostet händ. Es hetten nur interessiert was är in de Hand gha hett. De Ganz Koffer wär jo voll gsi ;) hanem denn erklärt, dassi das nid weiss, das sige Gschänk vo Fründe zum do in Kambodscha z’Unterstütze. Eigendlich hani dänggt, dasser jetzt denn sich e Betrag ussdänggt woni muess zahle, aber dem war nicht so. Nachdäm ich ihm none Accesspoint zeigt ha wo völlig verkratzt gsi isch zum em zeige “lueg das Zügs isch nid neu, ich will das do nid verkaufe” hetter mi lo springe. Sini Mitarbeiterin hett mir sogar no gholfe iipacke. Ha gmeint ich trau mine auge nid. Aber das isch moll e suubere Iistand gsi und mi Khmer hani super unter Bewiis chönne stelle ;)
Bim Aacho hani denn moll e suubere Kultur Shock gha. Es isch komisch gsi, will irgendwie isch alles so fremd do, aber ych ha jo alles scho kennt. Ha denn 2 Täg bruucht zum realisiere, dassi doch gar nid so lang wäg gsi bi. Aber jetzt bini widr voll do.
Mit ROOT IT isch voll action aagseit. S’Business lauft guet. Si verkaufe im Momänt rächt vill (verhältnismässig), d’Uniforme wo si kriegt händ gsend immerno super uss. S’schönschte isch, dass si die Sache woni ihne biibrocht ha wirklich am umsetze sind. Jede Kund hett e Ordner mit allne Informatione über d’IT Infrastruktur dörte.
Am Mäntig gangi uff Siem Riep uffe zum däm andere WEC Projäkt go hälfe s’Büro zügle. Spiil mit de Kinder ligge leider nid dinne, will durch de villi Räge isch alles sehr sumpfig dört. Do sind d’Temperature übrigens de Hit. Immer so knapp unter 30 Grad und zoobe schön unter 25. So losst sichs wunderbar läbe.

Hey ich ha die 2 Wuche in de Schwiz mega gnosse. Ich bi überwältigt gsi vo däm riisige Interässe wo mir entgege brocht worde isch. Ich hätt das nie molls in däm Ussmass erwartet. Ha mi über jedi Begegnig, jedes zmorge, zmittag oder znacht gfreut. Mir sind die 2 Wuche extrem lang iinecho, aber das isch positiv gmeint.
Au dass so vill lütt nomoll ans Abschlussfestli cho sind. Es isch de Hammer zwüsse, dass so vill Lütt hinter mir stönd. Das gitt mir sehr Muet in Zyte woni do am zwyyfle bi.

PS: Falls sich öpper Beruefe fühlt, S’Personal Büro suecht nach emne Velominister. Es handlet sich do ume Festaastellig vo mindestens 5 Mönet. S’Budget liggt bi CHF 30.- Pro Monet. Bi Interässe mäld di doch bi minere Finanzverwalterin oder wunderbare Schwösterli: olivia@chrisincambodja.ch

E wunderschöns Bruttpaar