Verkehr in Kambodscha, ein riesen Problem

Written by chris on Mai 28th, 2013

Vieles ist hier anders. Und je laenger ich hier bin desto eher gewoehne ich mich an vieles. Aber es gibt einige Dinge, das faellt es mir aeusserst schwer, mich daran zu gewoehnen. Und ehrlich gesagt, moechte ich mich auch nicht damit zufrieden geben, weil ich das Gefuehl habe, dass etwas gemacht werden muss. Eines dieser Probleme ist der Verkehr. Ich habe den Verkehr schon einige male behandelt aber eher mit einer humorvollen Note. Die Wirklichkeit ist, der Verkehr hier ist ein echtes Problem.

Kambodscha hat vermutlich die hoechste Sterberate im Verkehr weltweit (im Vergleich zur Bevoelkerung). Gerne wuerde ich eine Nummer praesentieren, aber im Moment habe ich keine zuverlaessige Zahl. Laut der WHO sind im 2010 mehr als 1800 Personen auf Kambodschas Strassen gestorben. Im 2012 waren es um die 2012. Die Zahl der verletzten laesst sich kaum festhalten, weil viele betroffene nicht behandelt werden und somit nie registriert werden.

Doch warum kommt es ueberhaupt soweit? Hier ein paar gruende, wiso es so oft zu Unfaellen kommt:

  • Lasche Gesetzgebung. In der Schweiz haben wir hunderte von Verkehrsregeln. In Kambodscha etwa deren 100.
  • Die Polizei. Das Polizei wesen ist unterbezahlt, unausgebilded, korrupt und verfuegt nicht ueber die noetigen Werkzeuge um Gesetze ueberhaupt durchzuziehen. Die Polizei kuemmert sich nur um rudimentaere Gesetze, die am einfachsten Umsatz generieren. Ueber Rot fahren, Einbahnstrasse, Licht am Tag (kein offizielles Gesetz, wird aber trotzdem bestraft), Kein Seitenspiegel, oder auch einfach so ohne Grund.
  • Infrastruktur. Ein funktionierendes Bussensystem ist sofern gar nicht moeglich, weil es kein funktionierendes Bezahlungssystem gibt. Fahrzeuge haben zwar ein Nummernschild, aber das Nummernschild wird mit dem Fahrzeug vererbt. Mein Motorrad ist auf dine Person registriert, die ich nicht kenne. Folglich waere es gar nicht moeglich mir eine Rechnung nach Hause zu schicken. Des weiteren haben viele Personen gar keine eigentliche Postadresse. Also bleibt nichts anderes uebrig als Cash auf die Hand.
  • Status. In Kambodscha haben wir ein ausgepraegtes Statussystem. Und Fahrzeuge sind der Ausdruck von Status. Der Fahrer eines Lexus spricht sich selber mehr recht zu als dem Fahrer eines Camris. Der Camri Fahrer setzt seine Rechte ueber den Motorradfahrer, der Motorradfahrer mit einem neuen Motorrad stellt sich ueber den Fahrer eines alten Motos, etc. Dem entsprechend verhalten sich die Leute respektlos und ruecksichtlos.
  • Ignoranz. Fahrer, die das Gefuehl haben, dass sie ueber anderen stehen benehmen sich sehr ruecksichtslos im Verkehr. Sie gehen davon aus, dass sie unverletzbar sind. Ihnen will nicht bewusst sein, dass ein Verkehrsunfall sie genau so ins Verderben bringen kann.
  • Nicht-Wissen. Verkehrsregeln sind Gesetze die der Polizei dienen um Geld zu machen. Deswegen werden Verkehrsregeln nicht als nuetzlich oder etwas hilfreiches angeschaut. Niemand kennt den Grund der eigentlichen Verkehrsregeln.
  • Schlechte Fahrzeuge. In Kambodscha gibt es zwar eine Art Fahrzeugkontrolle, aber ob die ueberhaubt angewended wird, glaube ich nicht. Um Steuern zu sparen werden Autos in 2 Haelften gesaegt bevor sie importiert werden. Dann werden sie wieder zusammengeschweisst. Unfallfahrzeuge werden von den Staaten importiert und hier teuer verkauft. Das sind Autos, die dort niemand mehr kaufen wuerde. Hier werden sie als Luxusfahrzeuge verkauft. Mann kann sich ja vorstellen wie diese Fahrzeuge zusammengelegt werden bei einem Unfall.
  • Ueberladene Fahrzeuge. Um Sprit und Schmiergelder zu sparen werden Lastwagen und Autos ums X-fache ueberladen. Solange nichts runterfaellt ist ja gut.
Ein Unfall ist immer tragisch. Zusaetzlich bedeuted ein Unfall hier sehr oft den Ruin fuer eine ganze Familie. Spitalbehandlungen kann sich fast keine Familie leisten. Doch wenn sie das Geld nicht auftreiben, dann stirbt das Opfer im Spital. So stuerzen sich die Familien in grosse Schulden. Versicherungen gibt es, aber kaum jemand nuetz sie (Hierbei ein grosses Kompliment an die Organisationen, die Unfallversicherungen guenstig verfuegbar machen).
Ich verspuere den grossen Drang etwas zu machen. Korruption kann nicht von heute auf Morgen behoben werden. Das ist ein tief verwurzeltes Problem. Die Infrastruktur muss auch ueber viele Jahre hinaus aufgebaut werden. Das Vertrauen in die Polizei kann auch nicht so einfach wieder hergestellt werden. Vor allem solange sich die Polizei nicht veraendert.
Ich sehe die grosse Chance bei der Aufklaerung der Leute. Die Leute muessen verstehen, wiso es wichtig ist einen Helm zu tragen. Im Moment schreibt das Gesetz vor, dass der Fahrer ein Helm tragen muss. Der Beifahrer aber nicht. Das widerspricht jeglicher Logik. Dementsprechend ist auch das Verstaendnis sehr Gering, dass ein Helm zum Schutz getragen werden muss und nicht um sich einer Busse zu entziehen. Das fuehrt auch dazu, dass viele einen Alibihelm anhaben, der vermutlich genau so viel nuetzt wie eine Skikappe.
Ein anderes Problem ist das Licht. Am Tag ist das Licht abzustellen, weil es die Polizei so verlangt (wurde vom Premier so installiert). Nur Leute von hohem Status duerfen das Licht anbehalten. In der Nacht sollte das Licht eigentlich angestellt sein, aber es gibt keine Polizei, die das kontrolliert, denn die Polizei hat kein Budget um Personal in der Nacht aufzustellen. Viele fahrer sind ohne Licht unterwegs. Das allgemeine Verstaendnis sagt, dass ein Auto oder Moto Licht hat um die Strasse besser zu sehen. Dass das Licht hilft um gesehen zu werden ist vielen nicht bewusst. Dem entsprechend kuemmern sie sich auch nicht darum das Licht zu reparieren oder ueberhaupt anzustellen.
Ich habe mir zum Ziel gesetzt ein Manifest zu erstellen, das die 10 wichtigsten Verhaltensregeln im Verkehr erklaert. Das soll nicht in Form von Gesetzen (du musst… du sollst…) aber viel mehr in Form von Erklaerungen passieren, so dass es den Leuten einleuchtet.
Auf einer Facebook Gruppe versuche ich herauszufinden was die Kambodschaner ueber die jetzige Verkehrssituation denken. Durch diese Gruppe bin ich zur erkenntnis gekommen dass das die groessten Probleme und Unfallverursacher sind.
  • Kein gegenseiter Respekt
  • Das nich respektieren von Ampeln
  • Rasen und Ruecksichtsloses Fahren
  • Alkoholisiertes Fahren
  • Auf der falschen Strassenseite fahren
  • Keinen Helm tragen
  • Telefonieren waehrend dem Fahren
Diese und andere Punkte moechte ich definieren und erklaeren. Wiso ist es wichtig sich an die Regeln zu halten und was sind die Konsequenzen wenn nicht, etc.
Wie genau ich weiterfahren moechte weiss ich noch nicht genau. Ich bin jedoch in Kontakt mit Designer und anderen Personen, die mithelfen wollen.

 

 

1 Comments so far ↓

  1. Oliver sagt:

    Kann ich nur zustimmen.

    Da gibt es ein gutes Video auf YouTube https://www.youtube.com/watch?v=1R10Vh_wYSw was doch diesen Eintrag in Bildern gut zusammenfasst.

Leave a Comment